Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Die in meinen Angeboten enthaltenen Angaben basieren auf mir erteilten Informationen Dritter. Ich bemühe mich, über Objekte und Vertragspartner möglichst vollständige und wahrheitsgemässe Angaben zu erhalten, eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann ich jedoch nicht übernehmen.
  2. Meine Nachweise sind freibleibend; Zwischenverkauf und -vermietung bzw. -verpachtung sind vorbehalten.
  3. Meine Angebote und Mitteilungen sind nur für den Empfänger selbst bestimmt. Sie sind vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zustande, so ist der Auftraggeber verpflichtet, die volle Provision zuzüglich Mehrwertsteuer, die im Erfolgsfalle angefallen wäre, an mich zu entrichten.
  4. Ist dem Empfänger die durch mich nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages bereits bekannt, so hat er dies unverzüglich, spätestens aber innerhalb 3 Tagen nach Erhalt, schriftlich unter Angabe der Quelle anzuzeigen. Verstösse gegen diese Verpflichtung begründen einen Schadensersatzanspruch des Maklerunternehmens.
  5. Die Maklercourtage für Nachweis und /oder Vermittlung ist fällig bei Abschluss eines Miet- Pacht - oder notariellen Kaufvertrages. Sie ist zahlbar innerhalb 8 Tagen nach Rechnungsstellung.

    6.   Mein Provisionsanspruch entsteht, sobald durch die

          Vermittlung oder aufgrund des Nachweises durch mich ein 

          Vertrag zustande gekommen ist, selbst wenn ich bei dem

          Vertrag nicht mitgewirkt haben. Es genügt, wenn meine

          Tätigkeit zum Abschluss des Vertrages mitursächlich gewesen

          ist.

    7.   Der Anspruch auf Courtage bleibt bestehen, wenn der

          zustande gekommene Vertrag aufgrund auflösender

          Bedingungen erlischt. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag

          aufgrund eines Rücktrittvorbehaltes des Auftraggebers

          aufgelöst oder aus anderen, in seiner Person liegenden 

          Gründen rückgängig gemacht oder nicht erfüllt wird.

    8.   Die Maklerin ist berechtigt auch für den anderen Vertragsteil

          tätig zu werden und hierfür Gebühren zu berechnen.

    9.   Maklervertrag:

          Ein Maklervertrag kommt zustande, wenn Sie von einem

          oder mehreren Angeboten des Unternehmens

          Sörensen Immobilien Gebrauch machen, wenn Sie sich

          z.B. mit mir oder dem Eigentümer/Vermieter direkt in

          Verbindung setzen. Mit dem Empfang des Angebots -

          per Post, E-Mail, Fax, Telefon, durch das Internet oder auf

          andere Art und Weise - treten diese AGB in Kraft.

  10.   Sobald ein Vertragsabschluss über ein durch mich als

          Auftragnehmer angebotenes Objekt zustande gekommen ist,

          hat der Auftraggeber den Auftragnehmer hiervon

          unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

          Es besteht Anspruch auf Anwesenheit bei Vertragsabschluss.

  11.   Sollte der Auftraggeber mit der Zahlung der Maklercourtage

          in Verzug geraten, so werden ihm gemäss §1 Abs 1

          Diskontsatzüberleitungsgestz ab Verzugszeitpunkt

          Verzugszinsen p.A. in Höhe von 5% über dem Basiszins der

          Deutschen Bundesbank errechnet.

  12.   Nebenabreden bedürfen zur Rechtswirksamkeit der

          Schriftform.

  13.   Die Haftung für Schäden (nach den gesetzl. Bestimmungen)

          ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. 

  14.   Savatorische Klausel:

          Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen

          ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen

          Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch,

          wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein

          anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame

          Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung

          ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der

          Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen  

          vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

  15.   Gerichtsstand für Auseinandersetzungen der Parteien ist,

          soweit gesetzlich zulässig, der Sitz des Maklerunternehmens.